Eierstockzysten – oft harmlos, selten bösartig.

Zysten sind flüssigkeitsgefüllte Bereiche der Eierstöcke und meistens harmlos. Zysten können in allen Organen wachsen, treten zyklusbedingt jedoch oft an den Eierstöcken auf.

Im Verlauf der monatlichen Eireifung – Follikelbildung – kann es vorkommen, dass sich nach Einsetzen der Periode der Follikel nicht zurückbildet, sondern bestehen bleibt und wächst. Es entsteht eine Follikelzyste oder auch Gelbkörperzyste. Oft bildet sich diese in den nächsten acht Wochen spontan von selbst zurück. Kommt es zu keiner Rückbildung und verursacht die Zyste bei normaler Größe (2-3 cm) keine Beschwerden, reicht die regelmäßige, medizinische Kontrolle (Ultraschall).

Nimmt sie hingegen eine Größe (4-6 cm) an, die Beschwerden verursacht, den Eierstock gefährdet oder besteht sogar Verdacht auf Bösartigkeit, muss gehandelt werden. Auch hier sprechen wir uns für moderne, minimal-invasive Behandlungsmethoden aus. So kann bei gutartigen Zysten bereits eine Hormontherapie helfen. Wenn nicht, ist eine Bauchspiegelung ratsam.

- Zurück -

Powered by WordPress | Designed by: seo services | Thanks to seo company, web designer and internet marketing company